Referenzen

Hier finden Sie einige Auszüge aus meinen Referenzen.
Sicherlich haben Sie Verständnis, dass ich bei sehr persönlichen Feedbacks auf die Veröffentlichung der Namen verzichtet habe.

Walk & Coach

Liebe Frau Bichler,

herzlichen Dank für die einfühlsame und vertrauensvolle Bewegungs-Begegnung in inspirierender Umgebung im schönen Rheinhessen.
Ich werde Sie als (Walk &) Coach in bleibender Erinnerung behalten und Sie gerne weiterempfehlen.

Ich wünsche Ihnen für ihre weitere Tätigkeit und persönliche Entwicklung alles Gute.

Liebe Grüße
Matthias Merkel

Climb & Coach

Meine Erfahrungen mit Melanie Bichler – Coaching mit Spirit
Der Besuch des Hochseilgartens und die Auswirkungen!
Am 01. April 2012 nahm ich an einem „climb & coach“ bei Melanie Bichler teil. Ziel war, eine
Veränderung hervorzurufen, was  mein eigenes „Deckeln“ angeht.
Die Erfahrung – mich geschätzte 50x an diesem Tag – immer wieder zu überwinden und ständig
von neuem Vertrauen zu üben und zu spüren, war sensationell.

Gleich mit dem ersten Schritt in luftiger Höhe verließ ich meine sogenannte „Komfortzone“ und
begab mich in das zunächst Ungewisse. Sehr positiv, dass ich gleich am Anfang in den „Seilen hing,
um ein Gefühl vom Getragensein zu erleben. Im ersten Moment war dies schon eine
Herausforderung und klammerte mich noch fest. Doch dann wurde ich mutiger und ließ erst eine
und dann beide Hände los und genoss schließlich das Gefühl vom „Getragen sein“.
Dank der Ruhe und Ausgeglichenheit der Trainerin war es für mich möglich, den kompletten
Parcour in meiner Schnelligkeit zu absolvieren.
Die (!) Herausforderung war dann die letzte Übung in 9 m Höhe, wo ich von einem Brett auf das
nächste springen sollte. Dazwischen ungefähr 90 cm Distanz, darunter die Erde und darüber der
Himmel.
Doch letzten Endes nutzte alles Lamentieren nichts. Die Trainerin stand längst schon auf der
anderen Seite und wartete. Also zählte ich bis 3 und sprang. Überglücklich und völlig gelöst fand
ich mich dort wieder.
Zurückblickend – auch nach der zeitlichen Distanz von mehr als 2 Monaten ­hat mir das climb & coach sehr gefallen und getan.
Die ruhige Art von Melanie Bichler nicht einzugreifen, tat mir gut.
Ich fühlte mich nicht genötigt, „endlich weiterzumachen“. Ich ging in meinem Tempo durch den
Parcour.
Die Tage danach war immer noch dieses Hochgefühl präsent. Die dort gemachten Erfahrungen
übertrug ich auf die täglichen Situationen im Alltag.
Ich bin förmlich über mich hinausgewachsen.  Wenn ich heute merke, dass die „kleinen grauen
Männchen“ (mein Ego) wieder Macht übernehmen wollen, dann hilft mir ein Photo vom
Hochseilgarten, das direkt nach dem Besuch des Parcours erstellt wurde. Dann ist das Gefühl
wieder da und ich schiebe mein Ego beiseite, das mich hindert, mein Licht noch mehr zum Strahlen
zu bringen.
Ich kann das „climb & coach“ nur empfehlen.
S.S.

liebe melanie,
dein coaching war super.

ich habe seit unserem coaching im hochseilgarten tolle durchbrüche erleben dürfen. seit einem jahr bin ich wie gefangen und traute mir immer weniger zu. für mich sind bereits jetzt deutliche veränderungen auf körperlicher, mentaler, emotionaler und geistiger ebene wahrnehmbar:
meine veränderungswahrnehmung zu den einzelnen erlebnissen in den letzten tagen:
….ich konnte wieder angstfrei, locker und anmutig in den fluss gehen. ich konnte sogar einen flachen hechtsprung vom seitlichen ufer in die tiefere region des flusses wagen. ich hatte seit einem jahr extreme ängste im fluss zu schwimmen, sogar davor, dass mich die fische anfressen könnten.
….ich kann wieder barfuss im fluss langsam umhergehen. die schmerzempfindlichkeit meiner füsse ist weniger geworden. meine fusssohlen waren seit meiner erinnerung an meine kleinkindgeschichte extrem schmerzempfindlich
…ich kann wieder alleine an einen see gehen, an welchem andere menschen sind, und mich schamfrei und hemmungslos unter den menschen dort bewegen. vor unserem coaching war ich zusammen mit eva an dem see und spürte meine innere angst, meinen hemmungen und meine unsicherheit. ebenso spürte ich meine todesangstähnliche angst vom ufer aus in den fluss zu gehen. nach dem hochseilevent waren meine ängste fast gänzlich weg. lediglich der kopfsprung vom felsigen rand des sees, der in etwas 2-3 meter von der seeoberfläche entfernt ist, konnte ich nicht vollkommen angstfrei hinlegen. ich spürte beim absprung eine restangst, und kam im freien fall ins kippen und prellte mir auf der wasseroberfläche den linken oberschenkel, so dass ich jetzt einen riesigen blauen fleck habe.
….ich bin seit zwei monaten im kampfkunsttraining und hatte dort bisher grosse ängste bzgl. verletzung, fallen und heftiger berührung. meine fortschritte im kk-training waren bisher minimalistisch und ein trainer war erstaunt, dass ich dabei bleibe. gestern abend war ich das erste mal seit unserem hochseilevent im training und ich habe das erste mal richtig “zugelangt”, ich hatte so viel spass mit den jungs dort zu rangeln und richtig intensiv mitzumachen. es gab sogar eine situation, wo mich ein trainingspartner fest auf den boden aufgeschmissen hatte, weil ich vergessen hatte zu sagen, dass ich (noch) nicht fallen kann. ich war zwar überrascht über den lauten und festen aufprall. doch es war gut, ich habe mich nicht verletzt und bin technisch richtig und gut gelandet. sogar der trainer war überrascht über meine plötzliche veränderung und über das vergehen meiner ängste.
….ich hatte ein wichtiges gespräch und das wundervolle darin: ich konnte sofort erkennen, welche aussagen bei meinem gegenüber unstimmig, gelogen und scheinheilig waren und ich konnte dies klar und deutlich und vor allem SOFORT zum ausdruck bringen. früher sind mir oft nach solchen gesprächen hinterher die ideen eingefallen, die ich hätte sagen können. nach dem gespräch fühlte ich mich total wohl und gut, dass von meiner seite nichts ungesagt blieb.  d.h. meine mentale reaktionsfähigkeit hat sich verbessert.

dies sind die grossen veränderungen dieser tage. dazu gibt es noch viele kleine, fast alltägliche erlebnisse, die mich beglücken und erfreuen

ich danke dir für dein begleiten im hochseilgarten, so dass ich,  von nun an mit neuem mut und meinen weiteren weg beschreiten kann.
K.W

Climb & Coach

Im Mai 2011 hat Frau Melanie Bichler mich im Rahmen eines 1 zu 1 Personal Coachings im Hochseilgarten Wörrstadt begleitet.
Auf der Rheinland Pfalz Schau in Mainz 1011 habe ich Frau Bichler als Trainerin des Hochseilgartens in Wörrstadt zum ersten Mal kennengelernt.
Dank ihres Zuspruchs habe ich mich nach einer Stunde des zweifelns auf das 2 Meter hohe Seil in der Ausstellungshalle gewagt. Das hat mir solch einen positiven Impuls gegeben, dass ich unbedingt wissen wollte, ob ich denn auch auf einem höheren Seil ein ähnliches oder gar größeres Glücksgefühl erleben würde.
Nach diesen Stunden war ich wirklich sehr Stolz auf mich und meine Leistung in luftiger Höhe, denn ich persönlich war von mir überzeugt, dass ich nicht schwindelfrei, oder gar Hochseil geeignet sei. Deshalb war es für mich eine unglaubliche Herausforderung, mich im Mai 2011 dann zu dem 1 zu 1 Personal Coaching anzumelden und mich auf das Seil des Hochseilgartens in Wörrstadt zu wagen.
Melanies unglaubliche Geduld, ihrem Zuspruch und ihrer ruhigen Gelassenheit war es zu verdanken, dass ich den ersten Schritt auf das 5 Meter Seil relativ leicht überwinden konnte und nach dem ersten Schweißausbruch in luftiger Höhe war dann alles doch leichter als ich dachte. Nach der ersten Runde in luftiger 5 Meter Höhe machten wir eine kleine Bedenkpause.
Für mich blieb immer noch die dringende Frage, wo denn nun wirklich meine ganz persönlichen Grenzen liegen würden.
Sollte mir die erste Runde in 5 Höhenmeter schon genügen, oder war das nur der Anfang einer ganz persönlichen neuen und unglaublichen Grenz-Lebenserfahrung. Bewusst hatte Frau Bichler mir eine Bedenkzeit angeboten, damit ich mir überlegen konnte, ob ich den Mut aufbringen würde, auch noch das 9 Meter Seil zu erklimmen.

Nach 30 Minuten Bedenkzeit war ich dann soweit. Ich wollte in 9 Metern Höhe Skateboard fahren, die 50 Meter Riesenrutsche rutschen und einen anderthalb Meter Sprung ohne Boden machen. Was ich noch Tage zuvor verneint hätte; es war nun Wirklichkeit geworden. Ich habe alles geschafft bis auf den 30 Meter Powerfan. Ihn wollte ich auch noch unbedingt bezwingen. Doch zu diesem Zeitpunkt hatte ich so viele Glückshormone in mir, dass ich gar nicht mehr klar denken konnte.

Gerade zu diesem Zeitpunkt hat mir Frau Bichler mit Ihrer jahrelange Erfahrung geholfen und gezeigt, dass es jetzt für mich an der Zeit wäre, meine Erfahrungen erst einmal wirken zu lassen und zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal vorbei zu kommen. Dann könnte ich ja immer noch den freien Flug aus 30 Meter Höhe wagen. Gesagt getan und glücklich machte ich mich auf den Nachhauseweg.

Meine Erfahrungen mit der Begleitung von Frau Bichler haben meine persönliche Komfortzone und Grenzen unglaublich erweitert und dieses einschneidenden Erlebnis brachte mich persönlich und beruflich einen riesigen Schritt vorwärts.

Aus eigener beruflicher Erfahrung, weiß ich, dass es gerade in besonders herausfordernden Lebensphasen, unglaublich wichtig ist, seine Komfortzone zu verlassen, um die eigenen Lebensziele erfolgreich umzusetzen.

Dank Frau Bichlers Hilfe habe ich diese Erfahrungen bis heute als einschneidendes, berührendes Erlebnis und mit vielen positiven Erinnerungen in meinem Gedächtnis gespeichert und kann Frau Bichler mit großem Lob uneingeschränkt weiterempfehlen.

Karola Heil

Frauenpower im Hochseilgarten

Beim Frauenpowerseminar im Hochseilgarten unter Melanies Obhut konnte ich viel über mich erfahren: beim Balancieren, Springen, Schaukeln und Klettern in neun Metern Höhe, nur gesichert mit einem Seil, bekommen Urvertrauen, sich trauen, loslassen können und Mut zu Neuem eine ganz neue Dimension und tiefere Bedeutung. Absolut empfehlenswert!

Christine Merkel-Köppchen